Aktuelles

Der 31. Mai – Tag des Gedenkens an die Opfer politischer Repressionen

Hunderttausende Leben, „spurlos verschwunden und unschuldig gestorben“, ausradiert von einer furchterregenden Macht unter der Devise „Teile und herrsche“. Die massenhaften Repressionen der 1930er und 1940er Jahre, die die Verbindung zwischen Verwandten und die Verbindung zwischen den Zeiten aufbrachen, wurden zum Wendepunkt, an dem die menschliche Logik in Stücke gerissen wurde.

Weiterlesen
Extrakurs für Studenten der Universität Kokshetau: Geschichte der Deutschen in Kasachstan

Das Projekt „Entwicklung von Extrakursen für Studentengruppen der Fachrichtungen „Deutsche Sprache“ und „Deutsche Philologie“ umfasste eine ganze Vorlesungsreihe „Geschichte und Kultur der ethnischen Deutschen Kasachstans im Kontext der interkulturellen Kommunikation“ für Studierende des Germanistikstudiums die nach ihm benannte Abteilung für Fremdsprachen der Kokshetauer Universität.

Weiterlesen
Wir sind alle ein bißchen Peer Gynt

Am 26. und 27. März gab es im Deutschen Theater Kasachstan wieder einmal eine Premiere zu bestaunen. Aufgeführt wurde das Gedicht Peer Gynt des norwegischen Autors Henrik Ibsen unter der Regie von Natasha Dubs, die vom Publikum für ihre ungewöhnliche Vision von Kunst geliebt wird.

Weiterlesen
Spendenmittel für die humanitäre Hilfe wurden gesammelt

Die Vertreter der Selbstorganisation der Deutschen Kasachstans haben eine Spendensammelaktion initiiert, um der betroffenen Bevölkerung der Ukraine humanitäre Hilfe zu leisten. Die Sammlung fand zwischen dem 02.03 und dem 04.03.2022 statt.

Weiterlesen
„Die Arbeit in der Stiftung ist etwas viel Größeres…“

Die Aktivitäten der Selbstorganisation der Deutschen „Wiedergeburt“ haben immer einen besonderen Platz in den Beziehungen zwischen Kasachstan und Deutschland eingenommen. Dies belegen auch die zwischenstaatliche Kommission in Fragen der ethnischen Deutschen, das seit vielen Jahren andauernde Unterstützungsprogramm, sowie die regelmäßigen Treffen auf höchster staatlicher Ebene.

Weiterlesen
Das Theater beginnt mit… Deutsch

Die Sprache Schillers und Goethes durch das Prisma der Theaterbühne: in Lugansk erfassen die Schüler Deutsch mit Hilfe von Revuen, Miniaturen, Zwischenspielen und Etüden.
Im Repertoire des Theaterzirkels „Kreativ“ der Vereinigung der Deutschen „Wiedergeburt“ des Gebietes Pawlodar in der Siedlung Lugansk im Gebiet Pawlodar finden sich Aufführungen zu verschiedenen Themen. Und sie kommen nicht ohne die komplizierte Dramaturgie von Hauptmann, Schnitzler, Frisch und Brecht aus…

Weiterlesen
Video: Die Deutsche Minderheit in Kasachstan stellt sich vor

Die Deutsche Minderheit in Kasachstan hat eine wechselhafte Geschichte: Auf der einen Seite ist sie geprägt von harten und entbehrungsreichen Zeiten der Repressionen. Auf der anderen Seite ist sie jedoch kulturell sehr reich Dank des Lebens an der Schnittstelle dreier Kulturen: der deutschen, der russischen und der kasachischen.
In dem Video erfahren Sie mehr über die Geschichte der Deutschen Minderheit Kasachstans und die gesellschaftliche Stiftung „Wiedergeburt“, die seit ihrer Gründung 2017 als Dachorganisation 21 regionale Organisationen der Deutschen Kasachstans vereinigt. Die Stiftung „Wiedergeburt“ sieht es als ihre Hauptaufgabe an, das historische und kulturelle Erbe wiederzubeleben und vor allem die Traditionen und die Sprache der ethnischen Kasachstandeutschen zu erhalten. Sie sieht sich bewusst als Teil der kasachischen Zivilgesellschaft und will, nicht zuletzt in wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht, neue Perspektiven schaffen.

 

Weiterlesen
"Wir Kasachstandeutschen fühlen mit den Opfern"

Die verheerenden Bilder von Gewalt und Zerstörung vor allem in Almaty sendeten vorvergangene Woche Schockwellen durch ganz Kasachstan.
Welche Folgen haben die Ereignisse für die geschätzt 180.000 Angehörigen der deutschen Minderheit im Land? Darüber sprachen unsere Kollegen von der Deutschen Allgemeinen Zeitung in Kasachstan und vom Wochenblatt in Polen mit Jewgeni Bolgert, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Gesellschaftlichen Stiftung „Wiedergeburt“ in Kasachstan.

Weiterlesen
Zum ersten Mal wurde in der Gesellschaft „Wiedergeburt“ in Aktobe das „Sprachcafé“ durchgeführt.

Das besondere Thema des Projektes war das bevorstehende Weihnachtsfest.
Das Interesse an der deutschen Sprache schwindet in Aktobe nicht. Diese Schlüsse lassen sich aus der Zahl derer ziehen, die die Sprache Schillers und Goethes meistern wollen. Menschen mit unterschiedlichen Zielen und Wissensständen haben sich in die Gruppe eingetragen. Die Lehrkräfte versuchen, das Programm abwechslungsreich zu gestalten und auch ihre eigene einzigartige Würze miteinzubringen. 

Weiterlesen
Konferenz des Berliner Eurasischen Klubs

Ewgenij Bolgert, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Gesellschaftlichen Stiftung „Vereinigung der Deutschen Kasachstans „Wiedergeburt“ und Mitglied des kasachisch-deutschen Wirtschaftsrates, nahm an der Konferenz des Berliner Eurasischen Klubs (BEK) teil, der von der Botschaft der Republik Kasachstan in der Bundesrepublik Deutschland mit Unterstützung des Ostausschusses der deutschen Wirtschaft (OADW) organisiert wurde.

Weiterlesen