Estland

Deutsche Minderheit in Estland

In der FUEN vertreten seit 1998.

Im Januar 1989 wurde die "Akademische Gesellschaft für Deutsche Kultur" ins Leben gerufen. Zu dieser Gesellschaft gehören ca. 80 Fachleute mehrerer wissenschaftlicher Fakultäten. Das Ziel ihrer Tätigkeit ist es, die Rolle und die kulturellen Leistungen der Deutschbalten in Estland zu würdigen. Im Dezember 1989 entstand die "Gesellschaft für Deutsche Kultur", die damals 20 Vereine aus dem Wolgagebiet vereinigte. Danach wurde der Verein in "Verein der Deutschen in Tartu" umbenannt und umfasste 122 Mitglieder in Tartu und in den näheren Landkreisen.  

Zwei Jahre später entstand schließlich der "Verein der Deutschen in Estland", als eine Dachorganisation für alle Wolgadeutsche. Ihre Ziele sind identisch mit denen der vorher genannten Vereinigung. Diese Organisation arbeitet nur auf kultureller und sozialer Ebene. Sie engagiert sich nicht auf politischer Ebene, da das Hauptaugenmerk auf der Wiederherstellung der Kultur liegt und nicht auf der Regierungsebene. Eine genaue Zahl der deutschstämmigen Bevölkerung liegt nicht vor, aber zusammen mit anderen ethnischen Gruppen macht der Prozentsatz 1.1% der Landesbevölkerung aus.

Das Deutsche Kulturinstitut Tartu
ist ein gemeinnütziger Verein, wird aber vom deutschen Auswärtigen Amt finanziell unterstützt. Das Ziel des Instituts ist die deutsche Kultur in Estland bekannt zu machen, kulturelle Kontakte zwischen Deutschland und Estland zu vermitteln und Sprachkurse und Prüfungen anzubieten.
www.dki.ee/index.php?language=de

Deutsche Botschaft Tallinn
http://www.tallinn.diplo.de/Vertretung/tallinn/de/Startseite.html

Aktuelles

Fortbildung für Deutschlehrkräfte 30.9.19 um 15 – 16:30 Uhr im DKI Tartu.

Kreative Sprachspiele für den Deutschunterricht. Lektor Walter Mitbeth.
Das Spielen mit Sprache, mit Lauten und Buchstaben steht im Mittelpunkt dieser eineinhalb Stunden.
Es werden konkrete Spiele (Würfel-, Schreib- Bewegungs- und Erzählspiele) für den Unterricht angesprochen und ausprobiert.
Dabei wird auf die jeweilige Altersstufe  und Sprechfähigkeit eingegangen.
Außerdem ist Zeit für Fragen rund um den Deutschunterricht und zur Jugendliteratur vorgesehen.

Anmeldung bis zum 27.9.19 malle@dki.ee

Weiterlesen

Gäste aus Deutschland und Österreich vom 7.-10. Mai in Tartu!

Unter anderem am 7. Mai um 17 Uhr in der Stadtbibliothek Tartu (Kompanii 3/5): Treffen mit dem deutschen Schriftsteller Ralf Rothmann. Moderation von Dieter Neidlinger. Es werden Auszüge aus dem Roman „Im Frühling sterben“.

 

 

Weiterlesen

DEUTSCHER FRÜHLING IM APRIL! KONZERTE UND KUNSTAKTIONEN.

26.3. – 25.4.19. Ausstellung „Anne Frank – eine Geschichte für heute“. University of Tartu College of Foreign Languages and Cultures, Lossi 3.
Annelies Marie „Anne“ Frank (1929 – 1945) war ein deutsch-jüdisches Mädchen. Sie kam im Konzentrationslager Bergen-Belsen ums Leben. Im Versteck in Amsterdam hielt Anne ihre Gedanken in einem Tagebuch fest, das nach dem Krieg von ihrem Vater Otto Frank veröffentlicht wurde. Das ist eine Ausstellung des Anne Frank Hauses in Amsterdam.

Weiterlesen

Ausstellung „Anne Frank – eine Geschichte für heute“.

Die Ausstellung “Anne Frank – eine Geschichte für heute” ist eine Ausstellung des Anne Frank Hauses in Amsterdam und wurde mit Hilfe des Bildung- und Wissenschaftsministerium ins Estnische übersetzt. Koordinator der Ausstellung ist das Institut für Menschenrechte in Estland. Die Ausstellung wird von einer Vertreterin des Anne Frank Zentrums in Berlin, Annika Neubert eröffnet. Die Ausstellung ist vom 26.3 – 25.4.2019 zu sehen.

Weiterlesen

Offizielle Dokumente

Aus wissenschaftlicher Sicht: ein Forschungsprojekt des Instituts für Ostrecht der Universität zu Köln unter Leitung von Frau Prof. Dr. Angelika Nußberger

Estland_Schmidt.pdf

Erika Weber

Vorsitzende

Verein der Deutschen Estlands
Pärnu mnt. 6-8M
EE-10148 Tallinn
Estland

+372 648 6025
erika.wbr@gmail.com
Erika Weber

Verein der Deutschen Estlands

Eestimaa Sakslaste Selts (Verein der Deutschen in Estland)

Im Januar 1989 wurde die "Akademische Gesellschaft für Deutsche Kultur" ins Leben gerufen. Zu dieser Gesellschaft gehören ca. 50 Fachleute mehrerer wissenschaftlicher Fakultäten. Das Ziel ihrer Tätigkeit ist es, die Rolle und die kulturellen Leistungen der Deutschbalten in Estland zu würdigen.                        

Im Dezember 1989 entstand die "Gesellschaft für Deutsche Kultur", die damals 6 örtliche Vereine vereinigte. Zwei Jahre später wurde der Verein in "Verein der Deutschen in Estland" umbenannt und umfasste c.a.  850  Mitglieder aus Tartu, Tallinn, Narwa, Kohtla-Järve, Pärnu und in den näheren Landkreisen.

"Verein der Deutschen in Estland" ist eine Dachorganisation für alle in Estland lebende Deutsche, die überwiegende Mehrheit sind aber Russlandsdeutsche, die nach Estland aus verschiedenen Gebieten der ehem. SU gekommen sind.

Diese Organisation arbeitet nur auf kultureller/sozialer Ebene. Sie engagiert sich nicht auf politischer Ebene, da das Hauptaugenmerk auf der Wiederherstellung der Kultur liegt und nicht auf der Regierungsebene.