- Jugendvertreter europäischer Minderheiten besuchten Kopenhagen

15 junge Angehörige nationaler Minderheiten in Europa trafen sich am Wochenende in Kopenhagen um Fragen über Minderheiten, Identität und Europas Zukunft zu diskutieren. Das geschah im Rahmen des Projekts Minority Changemaker Programme, das 40 Teilnehmende einlädt im ersten Halbjahr 2020 an einem 13-wöchigen Kursus an einer dänischen Højskole, Heimvolkshochschule, in der Grenzregion teilzunehmen.

 

Als Vorbereitung für den Kursus werden im Laufe von 2019 eine Reihe von Workshops, sogenannte Minority Labs, in fünf verschiedenen Stäten in Europa organisiert, und der erste Minority Lab fand am Wochenende in Kopenhagen statt.

Wienke Reimer, Projektleiterin des Minority Changemaker Programme und Angehörige der dänischen Minderheit in Deutschland, sagt:

„Es war ein wunderbares Wochenende. Wir haben den Teilnehmenden Bildung, Leitung und Aktivismus aus einer nordischen Perspektive vorgestellt. Wir haben kulturelle Vielfallt diskutiert, und uns damit auseinandergesetzt, wie wir in einem Europa, das von radikalen politischen Strömungen geprägt ist, Platz für nationale und ethnische Minderheiten schaffen können.“

„Die meisten, die teilgenommen haben, wussten nicht viel über die 175-jährige Tradition der dänischen Højskolen, aber das tun sie jetzt. Als der Workshop Sonntagnachmittag zu Ende ging, wurde der Wunsch ausgedrückt, wir sollten noch ein Lied aus dem Liederbuch der Højskolen singen, und dann haben wir ‚Wind of Change‘ gesungen. Das Lied passte sehr zu unserer Stimmung. Wir wollen eine Veränderung in Europa vorantreiben.“

Die 15 Teilnehmenden beim Minority Lab in Kopenhagen sin Angehörige der dänischen und der sorbischen Minderheit in Deutschland, der westfriesischen Minderheit in den Niederlanden, der ungarischen Minderheit in Rumänien sowie der kroatischen und slowenischen Minderheit in Österreich. Dazu nahmen auch Rigmor Eybe, Dozentin an der Jaruplund Højskole, und Ydwine Scarsee, Vertreterin der Youth of European Nationalities (YEN) und Angehörige der westfriesischen Minderheit in den Niederlanden, am Workshop teil.

Das Projekt Minority Changemaker Programme ist eine Initiative des dänischen Grenzvereins, Grænseforeningen. Der Kurs findet vom 29. März bis zum 28. Juni 2020 an der Jaruplund Højskole in grüner Umgebung in der Nähe von Flensburg statt. Die Højskole bietet den Studenten Unterkunft, Verpflegung und spannenden Unterricht nach dem speziellen dänischen Konzept der Erwachsenenbildung, in dem normalerweise keine akademischen Titel verliehen werden. Durch dieses Projekt können die Studenten jedoch 15 ECTS-Punkte für ihre weiteren Studien bekommen. Weitere Projektpartner sind die Süddänische Universität und Youth of European Nationalities (YEN).

Das nächste Minority Lab wird im Mai 2019 in Transsylvanien, Rumänien, stattfinden.

Bildtext: WIND OF CHANGE. Die Teilnehmenden beim Minority Lab-Workshop in Kopenhagen sind Angehörige verschiedener nationaler Minderheiten in Europa. Während des Workshops am Wochenende hatten sie auch Zeit die dänische Metropole und ihr Wahrzeichen, die kleine Meerjungfrau, zu besichtigen. Projektleiterin des Minority Changemaker Programme, Wienke Reimer (Nr. 4. von links), erzählt, dass die Teilnehmenden am Ende des Workshops Scorpions Lied „Wind of Change“ gesungen haben. „Das Lied passte sehr zu unserer Stimmung. Wir wollen eine Veränderung in Europa vorantreiben“, sagt Wienke Reimer.



Weitere Informationen

Kommunikationschef, Anna-Lise Bjerager, Grænseforeningen. Tlf. +45 3031 6113 /

alb@graenseforeningen.dk

Jugendvertreter europäischer Minderheiten besuchten Kopenhagen
Jugendvertreter europäischer Minderheiten besuchten Kopenhagen