Moldawien

Deutsche Minderheit in Moldawien

In der FUEV vertreten seit 2004.

Die deutschen Siedler erschienen in der Moldau auf Einladung der zaristischen Regierung, um die Besiedelung der Nordküste des Schwarzen Meeres voranzutreiben. Sie haben Wesentliches zur Entwicklung der Moldau und der Stadt Kischinau/Chişinău beigetragen. Einer der berühmtesten Deutschen in der Moldau war Karl Schmidt, der in der Periode 1877-1903  Bürgermeister der Stadt Kischinau war. Nach seinem Amtsantritt wurden durch sein Engagement mehrere prächtige Gebäude errichtet, sodass die Stadt aus einer eher provinziellen Kleinstadt zu einer wirklich ansehnlichen Hauptstadt entwickelt wurde. Im Nahverkehr ließ er die erste Straßenbahn-Linie eröffnen.  

Im Jahre 1930 waren laut der Volkszählung im Kreis Cahul (Nordmoldau) 170 Siedlungen, in denen Angehörige der deutschen Minderheit relativ kompakt, mit insgesamt 8.644 Personen lebten. Dies betrug etwa 10% der Gesamtzahl der Einwohner. In der Nachkriegszeit wurden die moldauischen Deutschen deportiert. Als Folge von diesen historischen Ereignissen, verloren sie meistens ihre deutsche Sprache, Kultur und Traditionen.

Das deutsche Kulturhaus der Republik Moldau „Hoffnung” wurde im 1990 gegründet. Die Hauptaufgaben des Kulturzentrums sind die Wiederbelebung der deutschen Sprache, Kultur, der deutschen Traditionen und Bräuche. Beim Kulturzentrum funktionieren zwei Chöre (ein Kinderchor und ein Chor von Erwachsenen) und Kinder- und Jugendtanzgruppen.

Deutsche Botschaft Chişinău
http://www.chisinau.diplo.de/Vertretung/chisinau/de/Startseite.html

Moldau hat sich beim Beitritt zum Europarat verpflichtet, die Sprachencharta bis zum 13. Juli 1996 zu ratifizieren (Stellungnahme 188 (1995) der Parlamentarischen Versammlung des Europarats zum Beitrittsantrag Moldaus). Dieser Verpflichtung ist Moldau bislang nicht nachgekommen.

Aktuelles

Copernicus e.V. | Stipendien

Copernicus e.V. vergibt jedes Semester Stipendien an mittel- und osteuropäische Studierende der Rechts-, Wirtschafts-, Sozial- oder Geisteswissenschaften. Sie umfassen einen einsemestrigen Aufenthalt an einer Universität in Hamburg oder Berlin sowie ein Praktikum in einem deutschen Unternehmen oder einer öffentlichen Institution. Zurzeit läuft die Bewerbungsphase für das Wintersemester 2015. 

Weiterlesen

Literaturwettbewerb: "Vielfalt in unserem Land. Deine Sprache, meine Sprache: unsere Sprache”

Die Deutsche Botschaft schreibt für das Jahr 2015 wieder einen Literaturwettbewerb aus. Alle Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten sind herzlich eingeladen, an diesem Wettbewerb teilzunehmen! Zu gewinnen gibt es Reisen nach Deutschland und viele andere attraktive Preise.

Weiterlesen

Mit Bienen in die Zukunft

Die deutsche Botschaft Chi?in?u hat im Jahr 2014 neun Kleinstprojekte in ganz Moldau unterstützt. In einem kurzen Film präsentieren wir Ihnen ein herausragendes Beispiel für eine Kleinstmaßnahme: Das in C?rpineni (Rayon Hîncesti) gelegene Internat für Waisen und Kinder aus sozialschwachen Familien hat in Zusammenarbeit mit der Organisation „Dreptul la via??“ ein Imkereiprojekt die Schüler entwickelt.

Weiterlesen

Info-Reise für Journalisten

Auch in diesem Jahr hat die Deutsche Botschaft gemeinsam mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH eine Besuchs- und Informationsreise für Journalisten veranstaltet. Der erste Programmpunkt war die Teilnahme an der offiziellen Eröffnung des Projekts „Verbesserung der Dienstleistungen im Bereich Abfallmanagement“ in ?old?ne?ti. Im Anschluss daran besuchten die Journalisten das Kleinstprojekt der Botschaft “Mit Bienen in die Zukunft” im Dorf C?rpineni.

Weiterlesen

Offizielle Dokumente

Aus wissenschaftlicher Sicht: Minderheitenschutz im östlichen Europa Moldau

Moldau_Tontsch.pdf

Tatiana Iuriev

Vorsitzende

Deutsches Haus "Hoffnung"
str. Bulgara, 24b
MD-2001 Chisinau
Moldawien

+373 (22) 75-14-3
hoffnung_90@mail.ru
Tatiana Iuriev

Deutsches Haus "Hoffnung"der Republik Moldov - Немецкий дом "Hoffnung" в Республике Молдова

Das deutsche Haus der Republik Moldau „Hoffnung” wurde im 1990 gegründet. Die Hauptaufgaben des Kulturzentrums sind die Wiederbelebung der deutschen Sprache, Kultur, der deutschen Traditionen und Bräuche. Beim Kulturzentrum funktionieren zwei Chöre (ein Kinderchor und ein Chor von Erwachsenen) und Kinder- und Jugendtanzgruppen.

Deutsches Haus "Hoffnung"der Republik Moldov - Немецкий дом "Hoffnung" в Республике Молдова